Lebenslanges Lernen

Für den Steuerberater gelten hohe Ausbildungsstandards und eine Verpflichtung zur ständigen Fortbildung, die sich schon allein daraus ergibt, dass sich das rechtliche und steuerliche Umfeld laufend ändert.
Um die Fachprüfung als Steuerberater ablegen zu können, muss man mindestens drei Jahre als Berufsanwärter gearbeitet haben. Die Prüfungsvorbereitung selbst erfordert sehr viel Aufwand. So umfasst die Prüfung zwei siebenstündige schriftliche Klausurarbeiten und einen mündlichen Prüfungsteil, du dem man nur nach bestandener schriftlicher Prüfung antreten kann. Die zusätzlich zur praktischen Ausbildung in den Kanzleien erforderlichen Vorbereitungslehrgänge können an der Akademie der Wirtschaftstreuhänder – der Aus- und Weiterbildungseinrichtung der Kammer – absolviert werden.